Hauptübung und Hauptversammlung 2014

 

Hauptübung 2014

 

Am vergangenen Samstag, 15.11.2014 hat die Feuerwehr Rißtissen bei der Hauptübung einen Brandeinsatz incl. Personenrettung sowie die Rettung bei einen Verkehrsunfall als Schauübung gezeigt.

Im Ersten Übungsteil wurde ein Brand im Sägewerk Erhart mit starker Rauchentwicklung angenommen. Zwei vermisste Personen wurden im Sägemehllager vermutet.

Ausgerüstet mit Atemschutzgeäten machte sich der Angriffstrupp ca. 6 Minuten nach Alarmierung auf die Suche nach den vermissten Personen.

Gleichzeitig wurde von außen ein Löschangriff mit Riegelstellung aufgebaut. Eine Wasserversorgung wurde über den Unterflurhydrant und die im Löschfahrzeug verbaute Kreiselpumpe aufgebaut. Hinter dem Gebäude wurde als zweite unabhängige Wasserversorgung die Tragkraftspritze in Stellung gebracht welche das Löschwasser aus der Riß in mehrere Strahlrohre förderte.

12 Minuten nach der Alarmierung wurde dann auch die zweite vermisste Person aus dem verrauchten Untergeschoß des Sägewerks gerettet.

Beim weiteren Innenangriff verletzte sich ein Angriffstruppmann. Sofort kam der außen bereitstehende Sicherungstrupp zum Einsatz um auch den verletzten Kameraden aus dem Gefahrenbereich zu holen.

Zu dritt wurde der Atemschutzträger mittels Rettungstuch die Treppe hoch ins Freie gerettet.

Im zweiten Übungsteil wurden ein Verkehrsunfall mit zwei PKW's simuliert. Ein Kleinwagen missachtete die Vorfahrt und fuhr auf Höhe der Fahrertür in einen Kombi. Der Fahrer des Kleinwagen wurde dabei leicht, der eingeklemmte Fahrer des Kombis schwer verletzt. Mit unserem Ersthelfer vor Ort Ottmar Fleck wurde die Erstversorgung eingeleitet. Nach Eintreffen der ersten Gruppe im Löschfahrzeug wurde sofort mit der Rettung aus dem Unfallwrack begonnen. Desweiteren wurde eine Verkehrsabsicherung vorgenommen. Da der Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung vorlag, mußte der eingeklemmte Fahrer rückenschonend aus dem Unfallfahrzeug befreit werden. Hierzu wurde das Fahrzeug standsicher unterbaut und die verklemmte Fahrertür mit dem Spreizer aufgebrochen um anschließend die Füße des Fahrers aus dem demolierten Fußraum zu befreien.

Danach galt es alle 8 Dachholme mit der Rettungsschere zu durchtrennen ehe das Dach abgenommen werden konnte. Anschließend wurde der Fahrer auf dem sog. Spinnboard (eine spezielle Rettungstrage) fixiert und rückenschonend nach hinten aus dem Fahrzeug gehoben.

 

Vielen Dank den Zuschauern die uns bei diesen Schauübungen ihr Interesse an der Feuerwehrarbeit bekundet haben.

Einen ganz herzlichen Dank gilt der Fam. Erhart  für die Bereitstellung des Sägewerks als diesjähriges Hauptübungsobjekt.

 

Hauptversammlung 2014

Mit nur 3 Einsätzen und 105 geleisteten Einsatzstunden handelt es sich um eines der ruhigsten Jahre in der 136 jährigen Geschichte der Feuerwehr Rißtissen.

Bei den drei technischen Hilfeleistungen handelte es sich um das Beseitigen von Ästen auf der Fahrbahn, eine Ölspur und einen LKW Unfall.

Bei 14 Gesamtübungen sowie mehreren Sonderproben für Atemschutzgeräteträger wurde für den Ernstfall geprobt. Der Probendurchschnitt von 75% ist zufriedenstellend. Als sehr effektiv stellten sich die Zugschleifenübungen heraus bei denen der Lerneffekt intensiviert wird.

50 Stunden wurden für Feuersicherheitswachen und Verkehrsregelungen bei Prozessionen aufgewendet.

Martin Völk, Michael Braun und Michael Dangelmaier sind zum Oberfeuerwehrmann befördert worden.

Julian Schwertfeger und Marco Walser wurde das bronzene Leistungsabzeichen ausgehändigt. Somit haben nun alle Feuerwehrkameraden mindestens das bronzene Leistungsabzeichen.

Die Feuerwehr besteht aktuell aus 41 aktiven Mitgliedern mit einem Durchschnittsalter von 35 Jahren.

Mit mittlerweile 23 ausgebildeten Atemschutzgeräteträgern ist man gut aufgestellt, so Abteilungskommandant Ralf Glöggler.

Neben der Feuerwehrarbeit wurden auch weitere Aktivitäten unternommen, dazu gehörte auch das Aufstellen des Gemeindemaibaums, das Schuppenfest und die jährliche Schrottsammlung.

Der Jugendfeuerwehr gehören zurzeit 11 Jugendliche an.

Zusätzlich zu den regelmäßigen Proben werden bei der Jugendfeuerwehr zahlreiche Freizeitaktivitäten unternommen, die bei den Jugendlichen seht gut angenommen werden.

Für das kommende Jahr wird die Teilnahme von zwei Gruppen für das silberne Leistungsabzeichen angestrebt.

Nachholbedarf sieht Ralf Glöggler beim Feuerwehr Bedarfsplan der Gesamtfeuerwehr. Hier wünscht man sich, daß zeitnah ein neues tragfähiges Strukturpapier mit allen Wehren der Stadt Ehingen ausgearbeitet wird. Dringend notwendig sei auch ein zukunftsorientiertes Fahrzeugkonzept incl. der Ersatzbeschaffungen für alle Abteilungen.

Im Anschluß an die Hauptversammlung fand die Mitgliederversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Rißtissen statt. Der Förderverein hat derzeit 82 Mitglieder. Einige Ausrüstungsgegenstände sind über den Förderverein in 2014 angeschafft worden.

 

Freiwillige Feuerwehr Rißtissen