Hauptübung und Hauptversammlung 2015

 

 

 

Hauptübung 2015

Am vergangenen Samstag, 14.11.2015 hat die Feuerwehr Rißtissen bei seiner Hauptübung den zahlreichen Zuschauern einen Blick hinter die Kulissen beim Feuerwehrhaus gegeben. In mehreren Übungsteilen wurden den Zuschauern die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr anschaulich und detailliert dargestellt.

Beginnend von der Alarmierung, über die Ankunft der Feuerwehrleute, bis hin zur Ausrüstung vor der Abfahrt mit dem Löschgruppenfahrzeug  und dem Mannschafftstransportwagen wurde den Gästen der Beginn eines Einsatzes live präsentiert.

An der ersten Station wurde die zügige Ausrüstung zweier Kameraden mit Atemschutzgeräten im Fahrzeug noch während der Anfahrt zum Einsatzort in unter 90 Sekunden gezeigt.

Weiter ging es zum Aufbau einer Wasserversorgung mittels Wasserentnahme aus einem öffentlichen Gewässer. Darunter fielen zum Beispiel auch das Kuppeln der Saugschläuche bis zur Tragkraftspritze und das schnelle Verlegen einer langen Druckleitung mittels Schlauchanhänger bis zum Verteiler. Die Leistung der Pumpe wurde deutlich wie schnell der mit 1000L befüllte Übungsteich leergesaugt und über den Wasserwerfer versprüht wurde.

Erstmals wurde der Öffentlichkeit auch die neuartige Ölsperre mit ihrem Mehrschlauchprinzip vorgestellt, die sowohl auf der Riß als auch im Baggersee zum Einsatz kommen kann. Das bessere Rückhaltevermögen ist nach raschem Aufpumpen der Schläuche mit Luft und Wasser eindrücklich zur Schau gestellt worden.

Wie ein Angriffstrupp unter Atemschutzausrüstung bei einem Zimmerbrand vorgeht wurde an einer  heißen Türe mit dahinterliegendem verrauchtem Zimmer dargestellt. Welche zentrale Rolle hier der neu beschaffte Rauchvorhang zur Rauchschadensbegrenzung hat bekamen die Interessierten hier zu Gesicht indem der Übungsablauf gezielt einmal ohne und einmal mit Anbringen der Rauchschleuse von statten ging.

Wie sucht die Feuerwehr einen verrauchten Raum nach vermissten Personen ab bei dem sie selbst so gut wie nichts sieht? Und wie wird eine darin befindliche bewusstlose Person vom Angriffs und Rettungstrupp gerettet? Die Antwort dieser Fragen gab‘s letzten Samstag bei der Station ‚Personensuche‘ an einem halbseitig geöffneten und möblierten Raum.

Die 10 jüngsten Feuerwehrleute hatte die Aufgabe ein echtes Kleinfeuer zu löschen. Beginnend von der Wasserentnahme über den Hydrant , dem Verteiler setzen, Schaluchausrollen bis hin zur Brandbekämpfung  zeigte die Jugendfeuerwehr welche schlagkräftige Nachwuchstruppe die Feuerwehr Rißtissen hat. Die Aufgaben wurde routiniet und mit Bravour gemeistert.

Was passiert wenn man einen Topf mit brennendem Fett auf dem Herd mit Wasser löschen würde? Die Resultat die so ein Löschversuch hat wurde überwiegend mit Staunen beobachtet, weil die Flammen die bei dieser Fettexplosion im Freien entstanden sind weit über 5m hoch schlugen. In einer realen Küche würden diese Flammen dann in die Breite gehen mit entsprechenden Auswirkungen, bis hin zu hochgradigen Verbrennungen auf der Haut und einem sofortigem Küchenvollbrand.

Das effektive Löschen eines Flächenfeuers mit dem Pulverlöscher wurde beim Schaulöschen einer brennenden Diesenölwanne  von Kameraden vorgeführt.

An der letzten Station kam das hydraulische Rettungsgerät zum Einsatz. Wie man mit dem Spreizer Bleche quetschen und auseinanderdrücken kann wurde ebenso präsentiet wie das Schneiden von Blechholmen, wie sie zum Beispiel überwiegend an verunfallten Fahrzeugen zur Menschenrettung vorkommen.

Zu guter Letzt durfte von jedem selbst Hand angelegt werden, sei es beim dem Umgang mit einem Feuerlöscher als auch mit hydraulischen Rettungsgerät.

Vielen Dank den Zuschauern die uns bei diesen Schauübungen ihr Interesse an der vielseitigen Feuerwehrarbeit bekundet haben.

 

Hauptversammlung 2015

Mit nur 6 Kleineinsätzen bei denen insgesamt 68 Einsatzstungen geleistet wurden spricht man von einem sehr ruhigen Jahr der Feuerwehr Rißtissen.

Neben einem Kleinbrand  gab es noch 5 technische Hilfeleistungen bei denen es sich überwiegend um Ölspurbeseitigungen und das Entfernen vom Ästen auf der Fahrbahn handelte.

Bei 14 Gesamtübungen sind 550 Übungsstunden bei einem durchschnittlichen Probenbesuch von 75% zusammengekommen.

40 Stunden wurden für Feuersicherheitswachen und Verkehrsregelungen bei Prozessionen aufgewendet.

Dominik Osswald, Marco Walser und Julian Schwertfeger sind zum Feuerwehrmann befördert worden. Die Auszeichnung zum Oberlöschmeister tragen nun Armin Rieger und Jürgen Peter.

14 Kameraden unter der Leitung von Gruppenführer Andreas Uetz haben in 2015 das silberne Leistungsabzeichen erfolgreich bestanden. Die Ehrung empfingen: Braig Andreas, Braun Michael, Dangelmaier Michael, Gaißmaier Andreas, Hensinger Felix, Osswald Dominik, Romer Michael, Schwertfeger Julian, Schwertfeger Michael, Stückle Florian, Völk Daniel, Völk Martin, Völk Robert, Walser Marco.

Die Feuerwehr besteht aktuell aus 41 aktiven Mitgliedern mit einem Durchschnittsalter von 36 Jahren.

Mit mittlerweile 27 ausgebildeten Atemschutzgeräteträgern ist man sehr gut aufgestellt, so Abteilungskommandant Ralf Glöggler.

20 Kameraden aus Rißtissen sind dem neu gegründeten Gefahrgutzug Ehingen Anfang 2015 beigetreten. Die Übungen dazu sind bereits in vollem Gange. Das neue in Ehingen stationierte Fahrzeug mit Wechselbrückenaufbau wird voraussichtlich Anfang 2016 in Dienst gestellt.

Neben der Feuerwehrarbeit wurden auch weitere Aktivitäten unternommen, dazu gehörte auch das Aufstellen des Gemeindemaibaums, das Schuppenfest , der Ausflug und die jährliche Schrottsammlung.

Der Jugendfeuerwehr gehören zurzeit 10 Jugendliche an.

Zusätzlich zu den regelmäßigen Proben werden bei der Jugendfeuerwehr zahlreiche Freizeitaktivitäten unternommen, die bei den Jugendlichen seht gut angenommen werden.

Erneut Nachholbedarf sieht Ralf Glöggler beim Feuerwehr Bedarfsplan der Gesamtfeuerwehr. Hier wünscht man sich, daß zeitnah ein neues tragfähiges Strukturpapier mit allen Wehren der Stadt Ehingen ausgearbeitet wird. Dringend notwendig sei auch ein zukunftsorientiertes Fahrzeugkonzept incl. der Ersatzbeschaffungen für alle Abteilungen.

 

Bei den Wahlen wurden folgende Ämter wie für 5 Jahre besetzt:

Abteilungskommandant: Ralf Glöggler

stellv. Abteilungskommandant: Andreas Uetz

Kassenverwalter: Erwin Appenzeller

Schriftführer: Joachim Fiesel

Beisitzer:  Ottmar Fleck, Daniel Völk (bisher Theo Völk) und Thomas Uetz (bisher Xaver Stumpp)

Kassenprüfer: Otto Walser und Dietmar Roggenstein (bisher Bernd Maier)

 

Freiwillige Feuerwehr Rißtissen