Kameradschaftsabend 2012

Wie es an Kameradschaftsabenden bereits Tradition ist gibt es eine Wanderung zu den Lokalitäten mit Start vom Gerätehaus aus.

Nur dieses Jahr wurde die Wanderroute und die Lokalität von unseren Kommandanten streng geheim gehalten. Es sollte ein Marsch ins Blaue werden. Nur eines wurde im Voraus verraten, daß wir keine Wanderschuhe oder gar eine Bergausrüstung benötigen.

Die abendlichen Witterungsverhältnisse machten uns dann allerdings einen Strich durch Rechnung.

Durch den einsetzenden Schneeregen musste die Wanderung nun drastisch verkürzt werden. Der versprochene Shuttlebus blieb allerdings aus. Letztendlich verkündete Kommandant Ralf Glöggler doch die geheim gehaltene Lokalität und die Wanderroute. Es geht zur TSV Sportgaststätte nach Rißtissen. Allerdings war klar, daß dies bei diesem Schneetreiben nicht ohne vorherige Stärkung mit Sekt oder Glühwein geht. Nach dem gemütlichen Sektempfang traten 60 Männer und Frauen den Marsch um 19:30 Uhr an. Wie vom Routenplaner als kürzeste Strecke vorgeschlagen ging´s über die Rißstraße in Richtung Fischerwert. Ausnahmsweise wurde diesmal keine Zwischenstation eingelegt, so daß wir pünktlich um 20 Uhr unsere Plätze im gemütlich warmen Sportheim einnehmen konnten.

 

Nach der Begrüßung aller Feuerwehrkameraden, Alterskameraden und Partnerinnen wurde das reichhaltige Buffet eröffnet.

Neben paniertem Schnitzel und Schweineschnitzel mit Spätzle und Pommes wurden zahlreiche Variationen an Beilagensalat aufgetischt. Nach solch einem guten Essen ließen es sich manche nicht nehmen untereinander mit einem Obstler als Verdauungsbeschleuniger anzustoßen. Bei solch edlem Tropfen liesen sich auch die besten Sprüche klopfen. In sehr geselliger Runde wurde geplaudert, gesungen und gelacht bis tief in die Nacht.

 

In einer aufwändigen Präsentation wurden die vergangenen 4 Jahre der Feuerwehr Revue passieren gelassen. Ralf Glöggler, Andreas und Thomas Uetz sammelten Bilder die dann mit passenden Kommentaren bestückt wurden. Mit dabei waren auch Bilder die vermutlich bislang unter Verschluß gehalten wurden. Hierbei kamen die Lachmuskeln voll auf ihre Kosten. Ebenso mit dabei waren Bilder und Filmaufnahmen der letzten großen Einsätze.

Den drei Erstellern ein herzliches Dankeschön für die zeitaufwändige Vorbereitung zu diesem hervorragenden Programmpunkt.

 

Zu fortgeschrittener Stunde gab es noch ein Dessertbuffet, Kaffee und Kuchen.

 

Durch den Schneefall im Oktober liesen sich einige Kameraden dazu inspirieren noch etwas länger Wärme zu tanken. Es ist allerdings nicht auszuschließen, ob es immer beim warmen Kaffee blieb.

 

Ein sehr schöner Abend zur kameradschaftlichen Pflege neigte sich mit schönen Erinnerungen dann langsam dem Ende zu.